Mathepaten

Prävention gegen Rechenschwäche – Mathematische Früherziehung in der Kita

So viel Entschlossenheit gibt es unter Ehrenamtlichen selten: Dorothea Peichl, eine Anwohnerin aus dem Lettekiez, rief im Februar 2015 eine Initiative ins Leben, die Kitakindern spielerisch die Zahlen von 1 bis 10 erschließt. Als Mathepatin in einer Berliner Grundschule hatte sie festgestellt, dass es Kinder gibt, die kleinste Mengen wie beispielsweise 5 plus 2 nicht addieren konnten. Sogar Kinder der 3. Klasse lösten die Aufgabe mit der Rechenmaschine, indem sie jede einzelne Perle abzählten. „Ein solches Rechenverhalten war mir nie zuvor begegnet. Ich brauchte dringend Rat“ erzählt sie. Sie nahm Kontakt zu Johannes Hinkelammert auf, der als Dozent an der FU Berlin regelmäßig Rechenpaten für Grundschulen ausbildet.

Von ihm erfuhr sie, dass sich Kinder Mengen mithilfe von Würfelspielen besser einprägen können.  Dorothea Peichls Fazit: Mathematische Förderung muss in der Kita beginnen: Als Prävention gegen Rechenschwäche.

Das Projekt begann in der Kita Letteallee. Mittlerweile beteiligt sich auch die Kita Mittelbruchzeile. Es ist immer noch einmalig in Berlin. „Viele Kinder werden zu Hause nicht ausreichend gefördert“, so Dorothea Peichl. „Es reicht nicht, Spiele zu kaufen. In den Familien muss auch wieder gemeinsam gespielt werden. Geschieht dies nicht, leidet die Lernentwicklung der Kinder. Sie sind dann in der Schule benachteiligt. Vom Lernerfolg in der Schule hängen aber ihre späteren Berufschancen ab.“

Die mathematische Frühförderung vermittelt nicht nur Verständnis für den Zahlenraum von 1 bis 10. Auch Regeln des sozialen Verhaltens werden eingeübt. Nicht alle können beispielsweise gewinnen. Weinend hat mal ein Junge erklärt: „Ich kann nicht Zweiter sein. Dann bin ich ein Loser.“ Verlieren muss gelernt werden.

Als Mathepat*in muss man kein Mathe-Genie sein. Vor allem Einfühlungsvermögen, Geduld und Durchsetzungsvermögen sind gefragt, erläutert Dorothea Peichl. Sie hofft, dass ihre Initiative viele Nachahmer*innen findet. „Ich glaube, mit wenig Aufwand kann man den Kindern den Schulstart erleichtern.“ Die Projektidee und ihre Entwicklung hat sie in einer vom Quartiersmanagement geförderten Broschüre mit dem Titel „Mathematische Früherziehung in der Kita“ dargestellt. Die Broschüre kann kostenlos in der Bibliothek am Schäfersee abgeholt werden. Die Buchhandlung am Schäfersee verschickt sie gegen Erstattung der Postgebühren. E-Mail: buch@schaefersee.com